Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und auch in diesem gab es viele Höhen, aber auch Tiefen, doch mit der Unterstützung vieler konnten wir es letztendlich doch meistern. Wir möchten uns hiermit bei allen bedanken, die einem kleinen Seelchen ein liebevolles Heim gegeben haben, die unser Tierheim mit Futter- und Geldspenden sowie auch mit der eigenen Muskelkraft und starken Nerven untersützt haben, die nicht die Augen vor Tierleid verschlossen und mitgeholfen hatten, daß vermisste Tiere wieder nach Hause fanden. Ohne Sie wäre all das nicht möglich gewesen und dafür sagen wir Danke!

Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr.

Noch ein paar Worte für den Jahreswechsel…

Bitte nehmen Sie nicht nur Rücksicht auf Ihre Mitmenschen sondern auch auf Haus-, Hof- und Wildtiere.

Jedes Jahr gibt es um diese Zeit sehr viel Leid durch die tagelange Knallerei mit Silvesterkrachern. Die Böller verursachen nicht nur eine Menge Müll und Gestank sondern auch sehr viel Lärm und gerade für die im Verhältnis zu uns Menschen kleineren Tierchen sind auch die dadurch entstehenden Druckwellen nicht ganz ohne.

Wie viele Wildtiere geraten zur Silvesterzeit auch etliche Haustiere in Panik und laufen dann blindlinks los, doch nicht für jeden geht das glimpflich aus. Bitte lassen Sie Ihr Tier daher die nächsten Tage nicht frei laufen, sondern leinen es an und achten dabei auf einen sicheren Sitz des Halsbandes bzw. des Geschirrs und halten Sie die Leine gut fest. Reduzieren Sie die Gassigängerzeiten auf das notwendigste und sprechen bei sehr sensiblen Tieren wenn nötig mit ihrem Tierarzt, ob eventuell ein leichtes Beruhigungsmittel angebracht wäre. Ebenso im Garten und Hof nicht ohne Leine gehen, denn kein Zaun kann bei einem verschreckten Tier nicht hoch genug sein und auch Schlupflöcher finden sich meist. Im Haus hat es sich bewährt die Fenster und auch die Rolläden zu schließen und eine beruhigende, nicht übermäßig laute Geräuschkulisse durch Musik oder TV anzubieten sowie für genügend Rückzugsmöglichkeiten zu sorgen, wobei ein leicht geöffneter Kleiderschrank hier von vielen sehr gerne angenommen wird.

Sollte es doch passieren, daß Ihnen Ihr Schützling entkommt, so bewahren Sie bitte erstmal Ruhe. Hektik und Panik kann das Tier noch mehr verschrecken! Informieren Sie umgehend Ihre Nachbarn sowie die Polizei, das Tierheim und auch Tierärzte in Ihrer Umgebung. Gehen Sie bei der Suche behutsam vor und versuchen Ihr Tier mit Hilfe der Lieblingsdecke, dem begehrtestem Spielzeug oder einem besonderen Leckerli anzulocken. Öffnen Sie auch das Hoftor und sorgen im Hof bzw. Garten für einen Unterschlupf und wenn möglich lassen Sie auch ein Kellerfenster, die Haustüre oder Terrassentüre etwas geöffnet.

Ist Ihnen ein verängstigtes Tier zugelaufen, so nehmen Sie es bitte erstmal auf, damit es in Sicherheit ist. Anschließend fragen Sie sich durch die Nachbarschaft, ob es irgendwo vermisst wird und informieren Sie ebenfalls das Tierheim bzw. örtliche Tierhilfen. Bei verletzten Tieren seien Sie bitte besonders vorsichtig und bringen Sie das Tier zum nächstgelegenen Tierarzt.

Mehr zum Thema Fund- und vermisste Tiere finden Sie noch hier » Fundtiere. Auch laden wir Sie gerne in unsere Facebook-Gruppe Tierheim Schwandorf ein, um sich mit anderen Tierhaltern auszutauschen, denn es gibt soviele Erfahrungswerte und Tipps, die hier wohl den Rahmen sprengen würden.

Und nun feiern Sie schön, kommen gut im neuen Jahr an und nehmen wie gesagt bitte etwas Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und die Tierwelt, dann wird es sicherlich ein toller Jahreswechsel ohne Kummer und Leid. Danke

Wieder ein Jahr im Tierheim geschafft